Gold Verkaufen

Gold - Wertvoller Rohstoff

Gold - Wertvoller Rohstoff

Seit jeher ist Gold ein wertvoller Rohstoff. Die Gründe, weshalb das gelbfarbene Edelmetall wohl niemals an Begehrtheit einbüßen wird, sind vielzählig. Sein sonniges Strahlen bezaubert die Menschen. So werden Eheringe und anderer Schmuck seit vielen Jahrhunderten aus dem edlen Metall gefertigt. In der Medizin nimmt der Rohstoff in Form von Zahngold eine bedeutsame Rolle ein und in krisengebeutelten Zeiten gilt das Edelmetall Gold nach wie vor als Ersatzwährung.

Der goldene Glanz und seine Verwendung als metallischer Werkstoff in der Industrie sorgen dafür, dass nach wie vor nichts von seinem Wert verloren geht. Ganz im Gegenteil. Der Goldpreis, sieht man von den Schwankungen an den Börsen ab, klettert kontinuierlich nach oben. Am 31. Dezember 1970 kostete eine Feinunze Gold 37,60 USD. am 31. Dezember 2012 lag der Preis für eine Feinunze bei 1675,85 US Dollar.

Dennoch steigt der Bedarf an Feingold kontinuierlich, denn in vielen Bereichen kann das wertvolle Metall durch nichts ersetzt werden. Alle Versuche, eine Alternative zu Gold zu finden, scheiterten bisweilen. Gold kann nicht nachgebaut werden und kein anderer Rohstoff verfügt über die gleichen Eigenschaften wie eben jener natürliche Rohstoff.

Steigende Förderkosten und Rohstoffknappheit

Diese Preissteigerung ist nicht alleine durch die allgemeinen Entwicklungen auf den Finanzmärkten zu erklären. Aufgrund des wachsenden industriellen Bedarfs am Rohstoff Gold und der Tatsache, dass die Bemühungen beim Goldabbau immer aufwändiger und somit auch teurer werden, ist langfristig mit einer drastischen Wertsteigerung zu rechnen.

Wenngleich heute mehr Gold denn je abgebaut wird, benötigen die Minen für die Goldförderung selbst mit modernem Gerät deutlich mehr Energie. Die Anforderungen an Fördermaschinen steigen ebenfalls, was sich, wie auch wachsende Energiekosten in den Förderkosten und folglich im Goldpreis niederschlägt.

Das obere Goldvorkommen ist abgetragen; die Konzentration im Gestein wird immer niedriger. Es muss somit von einer Verknappung des Rohstoffs Gold ausgegangen werden. Bei steigendem Bedarf einhergehend mit der Verteuerung der Förderung führt dies langfristig dazu, dass der Goldpreis kontinuierlich steigen muss.

Recycling wichtig

Will man Gold verkaufen, besteht daher immer eine Nachfrage. Das Recycling des verarbeiteten Rohstoffs ist eine immens wichtige Maßnahme, um die Verknappung des natürlichen Goldvorkommens zeitlich in die Länge zu ziehen.

Es ist durchaus denkbar, dass die Goldförderkosten in Zukunft derart ansteigen, dass kaum mehr eine tatsächliche Rentabilität gegeben wäre. Da jedoch der Bedarf an Gold wächst, spricht alles dafür, dass der Goldpreis explodieren wird. Goldminen schließen bereits mangels Rentabilität, so dass ein Großteil des heutigen Goldabbaus eher nebensächlich bei der Gewinnung anderer Rohstoffe erfolgt. Die größte Goldlagerstätte Witwatersrand fördert nur, wenn der Goldpreis in attraktive Höhen steigt.

Altgold zu recyceln ist daher enorm wichtig und der richtige Weg. Goldverarbeitende Betriebe sammeln ohnehin aus wirtschaftlichen Gründen Späne und Stäube, die bei der Verarbeitung anfallen. Durch den Verkauf an die Scheideanstalten kann so ein großer Anteil wiederverwertet werden.

Altes Zahngold wird ebenso dem Recycling in der Scheideanstalt zugeführt wie elektronische Bauteile aus Gold oder mit Goldbeschichtung. Die Wiederaufbereitung des Goldes wird im Vergleich zu den steigenden Kosten der Goldförderung immer rentabler, weshalb sich beim Goldverkauf recht gute Preise erzielen lassen.

Verunreinigungen wie etwa beim Zahngold oder Legierungen sind für die Abnahme kein Hinderungsgrund, da die Scheideanstalt sämtliche Einschlüsse effektiv herauslösen und das Recyclingmaterial wieder zu Feingold aufarbeiten kann.

© 2021 - GoldVerkaufen24.com - Datenschutzerklärung

Cookies sind notwendig für die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.